monilia

Monilia ist eine häufige Krankheitserscheinung bei Sauerkirschen und Marillen. Auch Äpfel können befallen werden. Man erkennt Monilia durch die komischen kreisrunden weißen Pusteln an den faulen Früchten.

Die Zweigspitzen der Sauerkirsche werden dürr.


Wenn kurz nach der Blüte die Jungtriebe der Sauerkirschen welken und absterben, ist der Pilz Monilia laxa am Werk. Dieser üble Krankheitserreger dringt vor allem bei nassem Wetter über die Blütenorgane in das Fruchtholz ein. Später werden dann auch die Früchte von dieser Krankheit befallen. Der Pilz überwintert vor allem in den erkrankten Zweigen, auf denen im Spätwinter graue Sporenlager entstehen, und in den Fruchtmumien.


Befallene Triebe sollten spätestens vor der Blüte bis etwa 20 Zentimeter ins gesunde Holz zurückgeschnitten werden. Zusammen mit den Fruchtmumien muss man die Zweige ganz entfernen, damit keine Ansteckungsgefahr mehr von ihnen ausgehen kann. Infiziertes gehört nicht auf den Kompost, sondern in die Mülltonne!
Bekämpfung: Bei beginnender Blüte mit Baycor, Saprol, Euparen oder Pflanzung von resistenten Sorten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.